2010: Dohle Poldi

Poldi wurde als Nestling 2010 von meinem Mann auf einer stark befahrenen Kreuzung gefunden. Poldi war zu diesem Zeitpunkt stark dehydriert und wurde bereits von diversen Fahrzeugen überrollt. Zum Glück war er nicht verletzt.

Nachdem der Tierarzt uns grünes Licht aber wenig Hoffnung für ein Überleben von Poldi mitgegeben hatte, begann das aufregende Experiment Poldi am Leben zu erhalten und groß zu ziehen.

Nachdem Poldi kräftig genug war, wurde er von uns wieder ausgewildert, blieb jedoch den ganzen Winter bei uns im Garten und unternahm nur mehrstündige Tagesausflüge. Pünktlich jeden Abend suchte er seine Voliere, in der er zuvor an die Umgebung gewöhnt wurde, zum Schlafen auf.

Mittlerweile hat Poldi Anschluss an wilde Dohlen gefunden und bringt seinen Kumpel regelmäßig mit. Wenn Poldi sich auf unserer Terasse den Bauch vollschlägt, sitzt sein Partner immer in Sichtweite und wartet geduldig, dass Poldi ihm etwas von den Leckereien bringt. Anfassen können wir Poldi nicht mehr, wenigstens brauche ich mir so keine Sorgen machen, dass er sich durch Zutraulichkeit/mangelnde Scheu vor Menschen Probleme mit Fremden einfängt.